Seit wann hat man eigentlich die Wahl zwischen so vielen Typen Skateboards? Wer sich noch nie näher mit dem Thema Skateboard auseinandergesetzt hat, der wird überrascht sein, wie viele verschiedene Typen und Designs des fahrbaren, rollenden Untersatzes es mittlerweile gibt. Was in den 50er Jahren in Kalifornien mit einem einfachen Brett und Rollen darunter begann, hat sich mittlerweile zu einer kompletten Sportszene entwickelt. Und wo Geld zu machen ist, da ist der Kreativität verschiedenster Unternehmen keine Grenze gesetzt. Vergleichbar mit der Ski-Industrie wird immer wieder ein neues Modell auf den Markt gebracht, das vermeintlich beste und noch nie da gewesene.

Doch ist dieser Hype gerechtfertigt? Was genau braucht ein gutes, zuverlässiges Board? Worauf sollte beim Kauf geacImage result for Wo hingucken beim Skateboard-Kauf?htet werden?

Gut, dass es Fachleute und Fachmärkte gibt. Schnell wird man dir dort erzählen, dass es weniger auf die letzte Neuerscheinung ankommt als auf Hardfacts. Denn Haltbarkeit, Features und Leistungsvermögen deines Skateboards hängen beträchtlich von seinen Einzelteilen ab.

Was solltest du dir also beim Kauf genauer ansehen?

Nachdem du zunächst den Boardtyp gewählt hast, lohnt sich an diesen vier Stellen das Hinschauen:

  • Deck: Die Qualität deines Skateboard-Decks, der Standfläche, hängt nicht unerheblich von der verwendeten Holzart ab. Ahorn (insbesondere Ahorn aus Kanada) ist die härteste aller für Skateboards verwendeten Holzsorten und daher besonders gut geeignet für Skatemanöver, bei denen es auch mal härter zur Sache geht.
  • Achsen: Die Achsen des Skateboards werden auch Trucks genannt. Bei den Trucks sollte man nicht sparen und eher zum bewährten Markenprodukt als zu No-Name greifen, es lohnt.
  • Rollen: Auch unter dem Namen Wheels bekannt, wählst du die Rollen für dein Skateboard nach Durchmesser und Härtegrad aus. Für Straßen eignen sich kleinere Rollen, für Rampen und Pipes eher größere. Je härter die Rollen, desto schneller die Fahrt.
  • Kugellager: international spricht man von Bearings. Die Kugellager für dein Skateboard wählst du bestenfalls passend zum Einsatzort, also ob Straße oder Parks und Rampen, aus.