E-Skating: Vorsicht in Sachen Legalität

Das Bundesverkehrsministerium lehnt elektrische Kleinstfahrzeuge zwar nicht kategorisch ab, doch die Elektrofahrzeuge im Straßenverkehr zu nutzen ist derzeit noch illegal. Dass die Nutzung im öffentlichen Raum derzeit noch so gut wie gar nicht geregelt ist, sollten auch Eltern wissen, die ihrem Sprössling den dringenden Wunsch nach einem elektrischen Spielzeug, wie beispielsweise einem Hoverboard erfüllen wollen. Was im Hinterhof noch für viel Freude und Spaß sorgen kann, ist auf der Straße eingesetzt eventuell ein kurzes und teures Vergnügen.

E-Scooter, E-Skatebaords oder E-Roller werden nach geltendem Recht meist nicht nur als „elektrische Fortbewegungsmittel für den Nahbereich“ sondern wegen ihres Motorantriebs als Kraftfahrzeug bewertet. Dies wiederum setzt voraus, dass der Fahrer sowohl über einen PKW-Führerschein als auch eine Versicherung und Zulassung verfügt. Schon mal schwierig, in die Tat umzusetzen, da die Umsetzung derzeit noch gar nicht so weit fortgeschritten ist.

Obwohl die Elektro-Kleinstfahrzeuge nämlich derzeit gar keiner genehmigungspflichtigen Fahrzeugart zugesprochen werden können, müssen Fahrer mit harten Strafen rechnen. Dazu gehören Geldstrafen, ein Punkt in Flensburg Flensburg oder, wenn es ganz hart kommt, sogar ein Strafverfahren. Ein großes Risiko ist auch, und man sollte dies wissen und sich darüber im Klaren sein, dass es bei einem Unfall ausschließlich den Fahrer des Elektro-Kleinstfahrzeugs trifft, die Haftung für Sach- oder Personenschäden zu übernehmen.

Doch das ganze Thema kommt langsam in Schwung. Da man in der heutigen PKW überfrachteten Zeit hängeringend nach Lösungen für den Verkehrsfluss sucht, liegen die Elektro-Kleinstfahrzeug deutlich im Trend und das Bundesministerium ist dabei, eine einheitliche Lösung zu finden. Andere Länder machen es vor, dort gehören die „kleinen Schnellen“ bereits zum Alltag dazu. Und schließlich haben Segways ein positives Zeichen für Bewegung innerhalb starrer Richtlinien gesetzt, indem ihnen eine eigene Fahrzeugklasse erschaffen wurde.

Die Kleinstfahrzeuge haben Segways oder Fahrrädern gegenüber, neben der Emissionseinsparung, noch einmal einen großen Vorteil: die kleinsten Modelle kann man sich unter den Arm klemmen und so bequem auch in öffentlichen Verkehrsmitteln transportieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *